WAS BISHER GESCHAH

Für den 10. Juli organisierte unser bewährter Reiseleiter Walter Mislivecek eine Tagesfahrt auf die Reiteralm. Dieses im Winter sehr bekannte Schigebiet bietet sich im Sommer an für ausgedehnte Ausflüge im alpinen Raum. Vor allem ist eine Wanderung zum bekannten Spiegelsee und der Ausblick zum Dachsteinmassiv interessant

Leider war heuer die Almrauschblüte schon vorbei, nur in geschützten Lagen blühten noch einige Sträucher.

Der Sommerbaumschnittkurs am 25. August musste leider wegen Regen abgesagt werden.

Dafür planen wir ausnahmsweise einen Winterbaumschnittkurs, um die stark zugewachsenen Bäume wieder auszulichten.

 

Am Samstag, den 13. Oktober 2018 führte uns Walter Mislivecek zur jährlichen

Abschlussfahrt ins Blaue

Mit dem vollbesetzten Eibisberger-Bus ging es über die Stanz, Birkfeld, Pöllau nach Groß-Hart in der Oststeiermark. Dort bestiegen wir den Kneipp-Turm und bewunderten die Aussicht ins oststeirische Hügelland.


Kneippturm Groß-Hart

Nach dem opulenten Mittagessen zeigte wurden wir mit einem Zigeunerwagen durch das Thermenland Bad Waltersdorf, Bad Blumau und Sebersdorf geführt. Ein Abstecher führte zu zur 1000jährigen Eiche in Blumau und in die Kerzenmanufaktur Waltersdorf.


1000jährige Eiche Bad Blumau


Kerzenschnitzerin

Trotzdem wir noch vom Mittagessen satt waren, gab es zum Abschluss noch eine deftige Bretteljause.

Blumenschmuckbewerb der Stadt Bruck an der Mur

Seit 63Jahren führt der Gartenbauverein Bruck an der Mur im Auftrag der Stadt Bruck an der Mur den jährlichen Blumenschmuckbewerb durch. Am Samstag, den 3. November 2018 wurden die schönsten Gaststätten, Bauernhöfe, Gärten und Häuser mit und ohne Balkon durch Bürgermeister Peter Koch, Vizebürgermeister Susanne Kaltenegger und Vizebürgermeister Kletus Schranz mit Präsenten geehrt. Mit ihrem Blumenschmuck gestalten die über 100 Teilnehmer des Bewerbes die Stadt Bruck an der Mur zu einer lebenswerten Stadt.


Die Preisträger des Blumenschmuckbewerbes 2018 mit Bürgermeister Peter Koch, Vizebürgermeister Susanne Kaltenegger und Vizebürgermeister Kletus Schranz